Verband medizinischer Fachberufe e.V.: Große Beteiligung ist wichtig für die Zukunftsfähigkeit des Berufs

BiBB-Umfrage zur ZFA-Ausbildung gestartet

5. August 2019

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat eine Online-Befragung zur Neuordnung des Ausbildungsberufs Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r gestartet.

Bis zum 04.10.2019 sind Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA), aber auch Auszubildende sowie Zahnarztpraxisinhaber/innen, Berufsschullehrer/innen für ZFA sowie für die ZFA-Ausbildung zuständige Mitarbeiter/innen in Zahnärztekammern aufgerufen, sich an der Umfrage zu beteiligen.

Dazu erklärt Susanne Haiber, Präsidentin des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. und Mitglied des Projektbeirates zur Neuordnung des Ausbildungsberufs: „Die Sozialpartner – die Bundeszahnärztekammer (BZÄK), der Verband medizinischer Fachberufe e.V. und ver.di – hatten sich im vergangenen Jahr darauf geeinigt, dass das Berufsbild Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r neu geordnet wird. Im Moment läuft dafür ein BIBB-Entwicklungsprojekt. Ziel ist es, veränderte Qualifikationen des Berufsbildes mit den Inhalten der geltenden Verordnung zu vergleichen und daraus die künftigen Anforderungen abzuleiten. Die jetzt gestartete Online-Befragung ist dafür ein wichtiges Element. Deshalb rufen wir dazu auf, dass sich möglichst viele ZFA und Auszubildende in diesem Beruf an der Umfrage beteiligen. Nur so können wir eine breite Datenbasis schaffen, auf deren Grundlage wir den Beruf ZFA attraktiv und zukunftsfähig gestalten.“

Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. wurde 1963 gegründet. Als unabhängige Gewerkschaft vertritt er die Interessen von Medizinischen, Zahnmedizinischen und Tiermedizinischen Fachangestellten sowie angestellten Zahntechnikerinnen und Zahntechnikern. Mehr Infos: www.vmf-online.de